Nach den Gemeinderatswahlen werden die Kommissionssitze normalerweise entsprechend der Wählerstärke der Parteien neu verteilt. So geschehen ist dies zunächst auch in Dornach mit dem Resultat, dass der SVP neu ein Sitz in der Schulkommission zustehen würde.

Der Gemeinderat Dornach hat sich nun aber an seiner Sitzung vom 23. Oktober dem Wählerwillen widersetzt und anstelle eines SVP Kandidaten weiterhin zwei Vertreter der Freien Wähler, einen der SP, einen der FDP und einen der CVP in die Kommission gewählt. Dies obwohl die CVP gemäss Volkswahl keinen Anspruch mehr hätte.

Die SVP Dornach nimmt diesen skandalösen Parteien-Filz missbilligend zur Kenntnis. Der Machtanspruch der etablierten Parteien nimmt groteske Züge an und bewegt sich sogar am Rande der Legalität. Aber für ihre Pfründe ist dieser Gemeinderat offensichtlich zu allen Schandtaten bereit.

Nicht mal auf einen Sitz in der Schulkommission kann freiwillig verzichtet werden. Selbst dann nicht, wenn der Wähler die Sitzverteilung vor wenigen Wochen so entschieden hat.

SVP Dornach
Kevin Fürst, Präsident

 

Symbolbild von Petra Bork / pixelio.de

24.10.2017 | 2796 Aufrufe