Trotz fussballerischen Highlights fanden die Nationalräte Walter Wobmann, sowie Christian Imark ein volles Säli des Lindenstadls vor. Die Nationalräte gingen auf die wichtigsten Themen der letzten Wochen ein. Bei der Debatte im Nationalrat zur Selbstbestimmungsinitiative weigerten sich die Gegner Fragen zu beantworten. Dies ist für eine offene demokratische Auseinandersetzung ein Unding.

Weiteres Thema war der Post-Skandal. Walter Wobmann konnte als Präsident des Verbands Schweizer Busunternehmer eindrücklich erläutern, wie und warum der Skandal so lange nicht publik wurde und wie viele Postangestellten und Busfahrer die Leidtragenden sind, auf Kosten der politischen Verantwortlichen.

Weitere Themen waren das Verbot von Salafistischen Organisationen und die Zersiedelungsinitiative. Erstaunlich, dass die Grünen die Zersiedelung beklagen, ohne dabei ein Wort über die Zuwanderung zu sagen. Dabei ist es naheliegend, wenn man in 10 Jahren den Kanton Waadt in die Schweiz einwandern lässt, dass mehr gebaut werden muss. 

Das warme Wetter wie auch die heissen Themen liessen sich bei offerierten kühlen Getränken leichter ertragen und die Nationalräte liessen es sich nicht nehmen, mit den Anwesenden noch anzustossen und weiter zu diskutieren aber auch über unwichtige Themen zu sprechen und lachen.

Foto: Nationalrat Walter Wobmann, Kantonsrat Johannes Brons, Kantonsrat Matthias Borner, Nationalrat Christian Imark (v.l.n.r.)

02.07.2018 | 162 Aufrufe