Nationalrat Christian Imark sagt es richtig: eigentlich stand von Anfang an schon fest, wer am 5. September 2018 im Kanton Solothurn Oberrichter wird, nämlich je ein Kandidat der FDP und der CVP.

Damit auch weiterhin der Geldsegen über die Richtersteuern in die Parteikassen gespült wird, ist auch schon jetzt festgeschrieben, welcher Kandidat bei den daraufhin folgenden Wahlen Oberrichter wird – jemand von der SP.

So sprechen sich die Systemparteien weiter ab, wie sie es schon seit Jahrzehnten tun. Auf dass nicht die Bestqualifizierten gewählten werden, sondern diejenigen, die den Systemparteien am meisten Geld bringen.

Schon die alten Römer sagten dazu: «Geld stinkt nicht.»

 

Stephanie Ritschard, Kantonsrätin und Gemeinderätin, Riedholz

14.08.2018 | 997 Aufrufe